Like us on FacebookFollow us on Twitter


Sonstiges

Gebrauchsbedingte Sitzhärteunterschiede


Die Polsterung Ihres Sitzmöbels macht im Laufe der Zeit eine Entwicklung mit, die als Einfedern bezeichnet wird. Das bedeutet, dass sich die Polstergarnitur Ihrem Körpergewicht anpasst und sich entsprechend verändert. Daher empfehlen wir eine möglichst gleichmäßige Benutzung um ein einseitiges Nachlassen der Garnitur zu vermeiden.

Lose Kissen sind nicht mit dem Korpus des Sofas vernäht oder anders befestigt und daher verschieben sie sich während des Gebrauchs. Sie müssen wieder in die ursprüngliche Position gebracht und regelmäßig aufgeschüttelt werden. Der Vorteil ist die Austauschbarkeit, eine gleichmäßigere Abnutzung und die Wechselmöglichkeit des Bezuges.


Möbelfüße


Wir empfehlen zum Schutz Ihres Fußbodens handelsübliche Filzgleiter um Beschädigungen zu vermeiden, die durch eventuelles Verrutschen des Möbels entstehen können. Die Möbelfüße – sowohl aus Holz als auch aus Metall, werden mit Gewinde bzw. Holzschrauben am Gestell der Polstergarnitur befestigt. Fußsonderbestellungen müssen vom Kunden selbst befestigt werden.

Wir empfehlen Möbelfüße und andere verchromte Teile nicht mit Scheuer- oder lösungsmittelhaltigen Putzalkohol zu behandeln. Für Staub genügt Wischen mit einem feuchten Tuch, für Fett und Ölflecken kann ein weicher Schwamm mit neutralem Reinigungsmittel verwenden werden. Danach sollte man auf jeden Fall mit einem trockenen und weichen Tuch nachbehandeln. Eine häufige Reinigung verhindert Verkratzen durch feine Schmutzteile.


Armlehnen


Die Armlehnen eines Sofas sind als Auflage für Arme und kleine Gegenstände gedacht. Außerdem prägen Sie das Design unserer Polstermöbel und geben Stabilität. Die Ausführung ist in der Regel nicht dazu geeignet eine Person zu tragen. Daher sollten Sie das Sitzen, Anlehnen oder gar Stehen darauf vermeiden.