FAQ
Wie lange bietet Sophisticated Living eine Garantie und was sind die Bedingungen und Leistungen?
Die Qualität von Sophisticated Living ist ausgezeichnet: Das geben wir Ihnen mit einer zweijährigen Garantie auf Ihr Möbel schwarz auf weiß. Diese umfasst die fachgerechte Verarbeitung, die Funktionstüchtigkeit der technischen Vorrichtungen sowie die fehlerlose Beschaffenheit des Materials und seiner Oberfläche – modellbedingte Natur- und Farbmerkmale sind von der Garantie ausgenommen. Durch eine Nachbesserung oder Nachlieferung wird die Garantie weder eingeschränkt noch unterbrochen. Voraussetzungen für die Garantieleistung sind der sachgerechte Transport und der korrekte Aufbau des Sofas, Sessels oder Bettes.
Was fällt nicht unter die Garantie?
• Übliche oder natürliche Verschleißerscheinungen

• Verschleiß durch übermäßigen oder unsachgemäßen Gebrauch

• Unübliche Nutzung, z.B. im gewerblichen Bereich, wenn das Möbelstück nicht explizit für diese Nutzung gekennzeichnet wurde

• Sachfremder Umgang mit Hitze, Feuchtigkeit, Pflegemitteln und Flüssigkeiten

• Schäden durch spitze, scharfkantige, heiße oder feuchte Gegenstände

• Umwelteinflüsse wie extreme Trockenheit, Feuchtigkeit, Licht oder Temperatur

• Mutwillige Zerstörung, Zweckentfremdung, Überlastung oder Unfallschäden

• Schäden und Beschmutzung durch Haustiere, Heizquellen oder Witterung

• Verschmutzungen, z.B. durch Körperschweiß, Körper- oder Haarpflegemittel

• Alle Veränderungen durch säure-, lösungs- oder alkoholhaltige Mittel

• Schäden durch ungeeignete Reinigungs-, Reparatur- oder Nachbesserungsversuche

• Warentypische Produkteigenschaften, die keinen Sachmangel darstellen

• Ausstellungsstücke entsprechen nicht dem Neuzustand und sind daher von den Garantiebestimmungen ausgenommen.
Der Anspruch auf Garantieleistung besteht nur für die bemängelte Sache und nicht für den gesamten Lieferumfang

• Bei Weitergabe oder Veräußerung des Sofas verfällt die Garantie.

Wer ist für mein Anliegen zuständig?
Bitte richten Sie sich zunächst immer direkt an Ihren zuständigen rechtlichen Vertragspartner (Möbelhändler) vor Ort, denn nur dieser verfügt über alle vertragsrelevanten Daten und Details. Garantieansprüche sind grundsätzlich dem Handelspartner gegen Vorlage des Kaufvertrages schriftlich und unverzüglich anzuzeigen. Eine präzise Problembeschreibung mit Gesamt- und Detailfotos (aus 2-3 m bzw. 0,7 m) ist zur Beurteilung hilfreich. Der Anspruch auf Garantieleistung besteht nach Klärung von Verantwortung und Haftung nur für die bemängelte Sache und nicht für den gesamten Lieferumfang. Die Behebung berechtigter Mängel erfolgt in der Regel über den Handelspartner.
Was ist bei der Pflege und Reinigung von Stoffbezügen zu beachten?
Wie alle Materialien des täglichen Gebrauchs benötigen auch Möbelbezugsstoffe Pflege. Um vorzeitigen Verschleiß und Verschmutzung zu vermeiden, sollten stoffbezogene Möbel regelmäßig mit einer Polsterdüse bei geringer Stärke abgesaugt und anschließend mit einer weichen Bürste in Strichrichtung abgebürstet werden. Mehrmals jährlich sollten Sie Ihr Polstermöbel mit einem nebelfeuchten Tuch reinigen. Nach einer solchen Feuchtreinigung empfiehlt es sich, den getrockneten Bezug mit einer weichen Bürste sanft aufzubürsten, um ihm sein ursprüngliches Aussehen wieder zu verleihen.Wie alle Materialien des täglichen Gebrauchs benötigen auch Möbelbezugsstoffe Pflege. Um vorzeitigen Verschleiß und Verschmutzung zu vermeiden, sollten stoffbezogene Möbel regelmäßig mit einer Polsterdüse bei geringer Stärke abgesaugt und anschließend mit einer weichen Bürste in Strichrichtung abgebürstet werden. Mehrmals jährlich sollten Sie Ihr Polstermöbel mit einem nebelfeuchten Tuch reinigen. Nach einer solchen Feuchtreinigung empfiehlt es sich, den getrockneten Bezug mit einer weichen Bürste sanft aufzubürsten, um ihm sein ursprüngliches Aussehen wieder zu verleihen.Lichtechtheit Jeder Bezugsstoff wird bei direkter Sonneneinstrahlung, selbst unter dem Einfluss von Halogenstrahlern, mehr oder weniger stark ausbleichen. Allerdings weisen Synthetikfasern eine höhere Lichtechtheit auf als Naturfasern. Bedenken Sie bitte, dass in einem Zeitalter, in dem der Umweltschutz eine immer größere Rolle spielt, auch die verarbeiteten Materialien in immer größerem Umfang aus natürlichen Fasern gewonnen werden und somit die Problematik der Lichtechtheit immer größer wird. Tipp: Vermeiden Sie, Ihre Polstermöbel direkter Sonneneinstrahlung und nahem Halogenlicht auszusetzen. Es kann das Ausbleichen beschleunigen.Heizung Zuviel Wärme schadet den Bezügen (Leder sowie Stoff), auch der Schaumstoff leidet darunter. Ihr Polstermöbel darf nicht direkt an Heizkörpern, Öfen, offenen Kaminen, Kachelöfen oder Ähnlichem stehen! Auf ausreichenden Abstand und Bodenfreiheit (für Zuluft) ist zu achten, damit kein Hitzestau entsteht. Chemische und thermische Einwirkungen durch Dampfreiniger, Heiz- und Wärmekissen sind auf Dauer schädlich.Statisches Aufladen von Bezügen  Statisches Aufladen von Bezügen ist eine Folgeerscheinung modern beheizter Wohnräume. Durch die Zentralheizungen in Verbindung mit „dichten“ Fenstern wird die relative Luftfeuchtigkeit im Raum auf 30% bis 40% vermindert; dadurch ist eine natürliche elektrostatische Entladung nicht möglich. (Empfohlenes Raumklima ca. 45 – 55 % relative Luftfeuchtigkeit bei 18° bis 21° Celsius Raumtemperatur). In langanhaltenden Heizperioden trocknen die Bezüge stark aus und laden sich statisch auf. In solchen Fällen muss für die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit gesorgt werden, z. B. durch Topfpflanzen, Auflegen von feuchten Tüchern auf den Heizkörper, Raumluftbefeuchter oder durch Besprühen der Garnitur mit Antistatikspray (Beachten Sie bitte, dieses Spray zunächst an einer verdeckten Stelle auszuprobieren, um die Stoffverträglichkeit zu prüfen!).Mechanische Einwirkungen Gürtel, Geldbörsen und Schlüssel in Gesäßtaschen können den Bezugsstoff schädigen, ebenso die aufgesetzten Taschen oder Nähte von Jeans. Armbänder und Bänder von Armbanduhren beanspruchen den Bezug der Armlehnen. Krallen, Schnäbel und Zähne von Haustieren hinterlassen deutlich sichtbare Spuren auf Bezügen. Stoffreinigung Das Beseitigen von schwierigen Flecken (wie Blut, Kugelschreiber, u. ä.) oder das Auffrischen mit Farbe bei ausgebleichten Bezügen sollte nach Möglichkeit nur vom Fachmann durchgeführt werden. Fragen Sie hierzu Ihr Möbelhaus, Ihr Versandhaus oder auch Ihren ortsansässigen Spezialisten. Wir empfehlen dazu die Firma LCK GmbH (www.lederpflege.de).Grundsätzlich ist das Reinigen und die Fleckentfernung bei Polstermöbeln Sache eines Fachmanns. Wenn Sie selbst vorgehen möchten, beachten Sie bitte die nachfolgenden Hinweise. In jedem Fall empfiehlt es sich, die Verträglichkeit und den Erfolg einer Maßnahme an einer nicht sichtbaren Stelle des Polstermöbels zu testen, um Überraschungen zu vermeiden. Eine allgemeine Reinigung von festbezogenen oder abziehbaren Stoffbezügen ist in der Regel mit handelsüblichen Reinigungsschäumen möglich. Alle abziehbaren Bezugsstoffe sind auch für die chemische Trockenreinigung geeignet.Nur wenn abziehbare Bezüge nicht mit anderen Materialien verbunden sind (z.B. mit Polsterwatte) und es ausdrücklich zulässig ist, dürfen Stoffbezüge nach Vorschrift gewaschen werden. Bitte benutzen Sie hierfür den Schonwaschgang bei 30° C oder Handwäsche. Vermeiden Sie unbedingt andere, nicht schonende Waschverfahren mit höheren Temperaturen. Füllen Sie die Waschmaschine höchstens zu einem Drittel und schleudern Sie nicht. Das könnte unschöne Knitterfalten zur Folge haben. Wegen des Volumens empfiehlt sich meistens jedoch der Weg in die Reinigung. Bitte benutzen Sie das Möbel erst wieder, nachdem der Bezug vollständig getrocknet ist. Einige Stoffe werden werksseitig mit einer Fleckschutzausrüstung versehen (z. B. Teflon). Diese bildet eine Schutzschicht um jede Faser, ohne das Aussehen oder die Atmungsaktivität des Stoffes zu beeinträchtigen. Verschüttete Flüssigkeiten perlen ab und können abgetupft werden. Die Lebensdauer dieser Beschichtung ist abhängig von Material und Verfahren. Grundsätzliches zur Fleckentfernung Wichtig: Wenn Sie einen Fleck entfernen, testen Sie jeden Fleckenentferner einschließlich Wasser (möglichst destilliertes Wasser) an einer verborgenen Stelle des Bezuges, um sicherzustellen, dass Material und Farbe nicht beeinträchtigt werden. Bei großflächigen oder starken Verschmutzungen empfiehlt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Bei der Auswahl von Reinigungsmitteln sollte darauf geachtet werden, dass pH-neutrale Mittel zum Einsatz kommen. Saure Reiniger schädigen Baumwoll- und Zellulosestoffe, alkalische Reiniger eignen sich nicht für Wollstoffe. Rückstände von Reinigungsmittel mit viel klarem, destilliertem Wasser entfernen, da diese Rückstände (Tenside) sonst zu einer schnelleren Wiederanschmutzung führen. Mit einem Tuch trocken tupfen und den Bezug bei normaler Raumtemperatur trocknen lassen. Flecken immer sofort behandeln. Vorsicht allerdings bei Bezügen aus Baumwolle, Leinen, Seide, und Viskose: Reinigungsunternehmen hinzuziehen. Verwenden Sie ein saugfähiges Tuch und tupfen Sie den Fleck ab – niemals reiben! Angetrocknete, verkrustete und verklebte Flecken sollten Sie vorab etwas aufweichen. Niemals zupfen, da sonst der Flor des Velours oder Chenille beschädigt werden kann. In jedem Falle Polstermöbel erst nach vollständiger Trocknung benutzen.Wasserlösliche Flecken • Blut, Ei, Kot, Urin: Mit kaltem Wasser, evtl. mit Lösung aus Shampoo und Wasser, nachbehandeln, kein heißes Wasser verwenden, da Eiweiß gerinnt.  • Erbrochenes, Kaffee mit Milch, Kakao, Kopierstift, Kugelschreiber, Lippenstift, Mayonnaise, Milch, Parfüm, Ruß, Sahne, Schuhcreme, Soßen, Suppen, Tinte: Mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. Ist der Fleck dann damit nicht zu beseitigen, so kann nach dem Trocknen mit Spiritus bzw. Waschbenzin oder Fleckenentferner nachbehandelt werden.  • Bier, Cola-Getränke, Fruchtsäfte, Kaffee, Limonade, Spirituosen, Tee: Nicht eintrocknen lassen, sofort mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. • Rotwein: Feste Rückstände möglichst sofort vollständig mit einem Löffel entfernen. Danach ein Frotteehandtuch unter kaltes Wasser halten, auswringen und auf den Fleck legen. Haben Sie Geduld und warten Sie! Sobald der Fleck auf das Handtuch abfärbt, den Vorgang mit einem sauberen, ebenfalls angefeuchteten Handtuch wiederholen. Gehen Sie so vor, bis der Fleck nicht mehr abfärbt. Lassen Sie das Handtuch liegen, bis es vollständig getrocknet ist.Nicht wasserlösliche Flecken • Bohnerwachs, Butter, Farbe, Fett, Harz, Kohle, Lack, Öl, Schuhcreme (Ölware), Teer: Mit Lösungsmittel wie Waschbenzin oder Spiritus oder handelsüblichem Fleckenwasser behandeln. • Kerzenwachs: Nicht mit Bügeleisen arbeiten! Soweit wie möglich zerbröckeln und vorsichtig abnehmen, bei Velours besteht Gefahr der Oberflächenbeschädigung und mit Waschbenzin u. U. mehrmals nachbehandeln.  • Kaugummi, Knetgummi: Handelsübliches speziell für diesen Gebrauch entwickeltes Vereisungsspray nach Vorschrift einsetzen und vorsichtig abheben. Bei Velours besteht die Gefahr der Oberflächenbeschädigung. • Gealtertes Blut, Rost: Weißes Tuch mit Zitronensäurelösung (max. 1 gestrichener Esslöffel auf 100 ml kaltem Wasser) anfeuchten und damit auftragen. Fleck vom Rand zur Mitte hin aufnehmen.
Was ist bei der Pflege und Reinigung von Lederbezügen zu beachten?
Wir verwenden ausschließlich beste Rinderhäute. Dafür sorgen unsere Mitarbeiter, die in Gerbereien vor Ort die Rohstoffe für unsere Möbel auswählen. Auch das Leder Ihres Sofas haben wir auf Herz und Nieren geprüft, ehe es verarbeitet wurde. Eine Qualität, die man auch spürt: Dank der naturnahen Verarbeitung bleiben die typischen Eigenschaften des Leders voll erhalten. Es ist atmungsaktiv, hautsympathisch und fühlt sich immer wohltemperiert an.
Grundsätzlich sei gesagt, dass alle Leder einer regelmäßigen Pflege und Reinigung bedürfen. Alle Leder müssen von Zeit zu Zeit mit einem nebelfeuchten Tuch abgewischt oder vorsichtig abgesaugt werden. Jedes Leder sollte unbedingt vor Sonnenlicht geschützt werden, da es dadurch sehr schnell seine Farbe verlieren und austrocknen kann.
Da Wohnräume relativ trocken sind, werden dem Leder über die trockene Raumluft Feuchtigkeit und Fett entzogen. Deshalb sollte das Leder 1-2-mal jährlich mit Lederpflegemittel behandelt werden.
Lederreinigung Das Beseitigen von schwierigen Flecken (wie Blut, Kugelschreiber, u. ä.) oder das Auffrischen mit Farbe bei ausgebleichten Bezügen sollte nach Möglichkeit nur vom Fachmann durchgeführt werden. Fragen Sie hierzu Ihr Möbelhaus, Ihr Versandhaus oder auch einen ortsansässigen Spezialisten. Wir empfehlen dazu die Firma LCK GmbH (www.lederpflege.de).
Flüssigkeiten sofort mit Papier-/Küchentüchern abtupfen, nicht reiben, mit destilliertem Wasser abwaschen und trocknen lassen. Eventuell Vorgang wiederholen und ggf. mit alkalifreier Seife unterstützen. Beim Waschen immer von Naht zu Naht vorgehen und nicht nur die jeweilige Stelle reinigen. Bei groben Teilen ist es zu empfehlen, sämtliche Reste mit der stumpfen Seite des Messerrückens vorsichtig vom Leder abzunehmen. Anschließend mit Papier-/Küchentüchern säubern und mit destilliertem Wasser abwischen. Mögliche Fettanteile können ggf. nicht komplett beseitigt werden.
Grundsätzlich gilt auch hier: Je eher die Verschmutzung bearbeitet wird, umso größer ist die Chance, sie komplett beseitigen zu können. Die richtige Auswahl von Tuch und Reinigungsmittel sowie der Reinigungsablauf sind wichtig für eine erfolgreiche Fleckentfernung. Auch wenn der Fleck noch so hartnäckig ist, lösungshaltige Produkte, wie z.B. Terpentin, Fleckenentferner, Benzin, Bohnerwachs, dürfen Sie nicht in Anwendung bringen. Auch eine Behandlung des Leders mit Schuhcreme ist zu unterlassen.
Bei der Anwendung von Pflege- und Reinigungsmittel sollten Sie das Farbverhalten des Möbelleders an einer verdeckten Stelle durch Reiben prüfen. Dies sollte mit einem weichen, sauberen Tuch erfolgen, das mit dem entsprechenden Pflege- oder Reinigungsmittel angefeuchtet ist. Verfärbt sich das Tuch, ist das Mittel ungeeignet.
Leder ist ein lebendiges Material und kann mit der Zeit durch Einwirken von Ölen oder Feuchtigkeit die Farbe verändern. Dies kann durch die richtige Pflege reduziert jedoch nicht vermieden werden.
Direkte Sonneneinstrahlung UV-Strahlen dringen ähnlich wie bei unserer Haut tief in die Gewebestruktur von Leder ein. Leder bekommt zwar keinen Sonnenbrand, jedoch kann je nach Ledertyp und Verarbeitung die Gewebestruktur brüchig werden. Dies äußert sich in kleinen Haarrissen in der Lederoberfläche, die sich mit der Zeit ausweiten. Man kann auch davon ausgehen, dass direkte Sonneneinstrahlung das Leder nachdunkeln lässt. Vor allem natur belassene Lederoberflächen sollte man nicht stundenlang direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.
Direkte Wärmeeinwirkung Jedes Leder hat einen eigenen Wasserhaushalt, einen natürlichen Feuchtegrad sozusagen. Bei langer direkter Wärmeeinwirkung würde dieser natürliche Feuchtegrad gestört. Die Folge ist, dass es zu einer Dehydrierung des Leders kommt und die Oberflächenstruktur mit der Zeit porös wird. Wir empfehlen daher Ledermöbel nicht längere Zeit direkt neben einer Heizung oder einem Kachelofen zu platzieren.
Mikrofasertücher? Mikrofasertücher sind für die Lederpflege nicht geeignet. Die Faserstruktur ist für Lederoberflächen einfach zu fein. Bei oberflächlicher Verschmutzung ist es ratsamer, ein Küchenpapier zu benutzen. Zusätzlich kann man das Küchenpapier mit lauwarmem Wasser benetzen.
Destilliertes Wasser Bei größerer Verschmutzung sollte man in jedem Fall darauf achten, destilliertes Wasser zu verwenden, um Kalkränder zu vermeiden! Benutzen Sie hierzu einfach das gleiche Wasser, das Sie zum Bügeln verwenden. Auch das Kondenswasser aus Ihrem Trockner können Sie für die Lederpflege verwenden. Versuchen Sie aber dennoch mit wenig Wasser zu arbeiten, da es sonst zu Wasserflecken kommen kann.
Wo erhalte ich die empfohlenen Pflegemittel?
Zur Stoff- und Lederpflege empfehlen wir Ihnen die Produkte der Firma LCK GmbH. Hier finden Sie alles rund um die Pflege und Werterhaltung Ihrer Polsterbezüge. Durch regelmäßige Reinigung und Pflege haben Sie länger Freude an Ihren Möbeln.
Besuchen Sie den Marken-Onlineshop unter www.sophisticated.moebelpflegeshop.de.
Diese Pflegehinweise dienen als Hilfestellung und stellen keine Garantie dar. Bei falscher oder unsachgemäßer  Reinigung erlöschen jegliche Gewährleistungsansprüche.
Warum ist jeder Lederbezug ein Unikat?
  
Welche Arten von Leder gibt es?
Abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit und den resultierenden Gebrauchseigenschaften unterscheidet man grundsätzlich drei verschiedene Kategorien: reine Anilinleder, Semi-Anilinleder (leicht pigmentierte Leder) und gedeckte Leder (pigmentierte Leder). Unsere Lederkollektion ist besonders vielfältig und bietet verschiedene Qualitäten in allen drei Kategorien.
Warum bilden sich bei Polstermöbeln Wellen im Bezugsmaterial?
Beim sogenannten „Einsitzen“ verändert sich die Sitzhärte ungleichmäßig. Sie wird weicher – in Abhängigkeit von Art und Dauer der Benutzung. Dies ist ein normaler Prozess, den jede Polsterung durchläuft. Um gleichmäßige Sitzhärten zu erzielen, ist es wichtig, die Sitzpositionen von Zeit zu Zeit zu ändern. Sonst kann es zu einseitiger Mulden- und Faltenbildung („Lieblingsplatz“) kommen. Richtlinie: Je dünner das Bezugsmaterial und größer die verpolsterte Fläche, umso größer ist die Neigung zur Falten- und Muldenbildung. Unterstützt wird diese Entwicklung dadurch, dass Stoff und Leder sich unter Einfluss von Körperwärme, Körperfeuchtigkeit und Körpergewicht mehr oder minder dehnen und dadurch „Wellen“ bilden. Diese optische Veränderung hat auf Gebrauch, Funktion und Lebensdauer keinen Einfluss und stellt keinen Sachmangel dar.
Mein Sofa hat Sitzkulen. Was kann ich tun?
Nach einer gewissen Zeit verändert sich vor allem an den Lieblingsstellen Ihres Sofas die Sitzhärte des Möbels – diese nimmt abhängig von der Dauer der Benutzung ab. Dieser normale Prozess der Mulden- und Wellenbildung kann verhindert werden, indem von Zeit zu Zeit die gewohnte Sitzposition verändert wird. Stoff und Leder dehnt sich im Gebrauch. Dies kann zur Bildung von Falten führen.
Auf meinem Sofa sind kleine Knötchen. Was ist das und wie kann ich sie entfernen?
Bei Flach- und Mischgeweben bilden sich manchmal schon nach kurzem Gebrauch kleine Fusseln oder Knöllchen auf der Oberfläche. Diese beeinträchtigen die Lebensdauer des Stoffes nicht und können problemlos mit einem handelsüblichen Fusselentferner beseitigt werden. Es handelt sich dabei um minimale, lose Fasern im Stoff, welche auch als Pilling bezeichnet werden. Das Fremdpilling wird meist durch Textilien wie z.B. Kleidung oder Decken verursacht.
Mein Sofa hat eine Schattierung. Was ist das?
Diese Schatten werden auch als Sitzspiegel bezeichnet. Durch den Einfluss von Druck, Körperwärme, Körper- und Luftfeuchtigkeit und die Art der verwendeten Unterpolsterung und Abdeckung kann unter Umständen eine mehr oder weniger sichtbare Florlagenveränderung („Gebrauchslüster“) entstehen. Die Fasern von samtigen Stoffen und Mikrofasern können sich durch den Druck bei der Benutzung flach legen, bei Lichteinfall entsteht dadurch ein optischer Unterschied gegenüber der restlichen Fläche. Diese Eigenschaft ist charakteristisch für diese Materialien und beeinträchtigt weder Funktion, Gebrauch noch Lebensdauer. Sie stellt daher keinen Sach- oder Qualitätsmangel dar. Sie lassen sich erfahrungsgemäß auch durch Pflegemaßnahmen nicht immer beseitigen.
Färben Jeans auf Polstermöbel ab?
Sind Kleidungsstücke nicht farbecht, besteht die Gefahr, dass sie abfärben. Leider gehören die beliebten Jeans dazu. Der zur Färbung eingesetzte Farbstoff (Indigo) kann chemisch nicht mit der Baumwollfaser verbunden werden, er haftet lediglich an und neigt daher bei Berührung zur Migration, also zur Abgabe von Farbstoff. Daher treten insbesondere bei hellen Stoff- oder Lederbezügen mitunter Verfärbungen auf. Dies ist kein Grund zur Reklamation. Bitte passen Sie deshalb bei Jeans und neuen Textilien besonders gut auf.
Welche Stoffe eignen sich bei Haustieren?
Lorem ipsum dolor.
Welche Stoffe eignen sich bei Kindern im Haushalt?
Lorem ipsum dolor.
Warum entstehen Maßdifferenzen?
Polstern ist Handwerk und Handarbeit. Für die Polsterung werden auch sehr weiche Materialien verarbeitet. Daher sind Maßtoleranzen nicht zu vermeiden und alle angegebenen Maße Zirkamaße.
Wie entstehen Farbabweichungen?
Bei Stoffen und Leder kann es zu Farbabweichungen kommen. Diese sind bedingt durch Nutzung, Lichteinfall und die Verwendung einer anderen Charge.
Der Stoff auf meinem Sofa weicht vom Muster ab.
Stofflaschen sind keine farbverbindlichen Vorlagen. Mitunter liegen diese bereits seit längerer Zeit im Verkauf vor. Eine geringe Farbabweichung vom neuen Sofa zu einem Stoffmuster stellt keine berechtigte Beanstandung dar. Leichte Farbunterschiede zur Griffprobe im Toleranzbereich sind abhängig von der Fertigungscharge und damit nicht ungewöhnlich.
Mir gefallen die angebotenen Stoffe nicht.
Falls Ihnen keiner unserer Stoffe gefallen hat, bieten wir an, Ihr Polster mit einem Fremdstoff zu beziehen.
Wo kann ich ein Sophisticated Living Produkt kaufen?
Unsere Produkte können Sie ausschließlich über den Möbelfachhandel beziehen. Nutzen Sie dazu einfach unsere Händlersuche. Beachten Sie bitte, dass kein Händler unser umfangreiches Gesamtprogramm führen kann. Sollten Sie ein bestimmtes Modell probe sitzen wollen, rufen Sie bitte vorher den Möbelfachhändler an und fragen Sie ob das entsprechende Modell auch platziert ist. Zudem haben Sie die Möglichkeit, nach Voranmeldung unseren Showroom zu besuchen. Hier können Sie sich über einen großen Teil unserer aktuellen Kollektion informieren. Wir verkaufen nicht direkt an Endverbraucher.
Wie komme ich an einen Preis für die Sophisticated Living Produkte?
Die Preise unserer Polstermöbel erfahren Sie über den Möbelfachhandel.
Was muss ich im Falle einer Reklamation unternehmen?
Im Falle einer Reklamation wenden Sie sich bitte an den Möbelfachhändler, von dem Sie die Ware gekauft haben. Dieser leitet die Reklamation an unseren Kundendienst weiter. Eine präzise Problembeschreibung mit Gesamt- und Detailfotos (aus 2-3 m bzw. 0,7 m) ist zur Beurteilung notwendig. Der Anspruch auf Garantieleistung besteht nach Klärung von Verantwortung und Haftung nur für die bemängelte Sache und nicht für den gesamten Lieferumfang. Je nach Art der Reklamation wird diese durch einen unserer Servicepartner vor Ort behoben.